Blog

Was es mit der Energietankuhr auf sich hat

neue Lebensenergie

Wie du deine Lebensenergie aufladen kannst

Wir alle übernehmen in verschiedenen Lebensbereichen immer mehr Verantwortung. Wir möchten unsere beruflichen Ziele erreichen, aktiv Zeit mit der Familie und Freunden verbringen und uns natürlich persönlich weiterentwickeln. Doch wie können wir all diesen Ansprüchen gleichzeitig gerecht werden?

Es gibt ein Geheimnis, das ich mit dir teilen möchte: Es ist unerlässlich, deine Energietankuhr regelmäßig zu überprüfen und mit neuer Lebensenergie aufzuladen. Denn mit vollem Energietank kann es gelingen, den Anforderungen des Alltags gelassen-entspannt und selbstbestimmt zu begegnen.

Unsere Energiereserven sind begrenzt

Manchmal merken wir in der Flut unseres täglichen Tuns nicht mehr, wann wir unser Limit erreichen. Wir bewegen uns in einem stetigen Kreislauf von Anforderungen und ignorieren alle Warnungen, die unser Körper aussendet. Immer mehr Menschen fühlen sich ausgelaugt und kraftlos.

Ich kenne diesen Zustand. Ich habe ihn selbst erlebt. Vor einigen Jahren kamen viele neue Dinge auf mich zu, die meinen Energietank leerten. Interviews und Öffentlichkeitsarbeit nahmen viel Raum in meinem Leben ein, ich gab weiterhin Seminare und Vorträge und zugleich ergaben sich veränderte Konstellationen in meiner Familie, die mich forderten.

Gerade im Familienleben müssen wir immer darauf gefasst sein, uns neuen und ungeplanten Herausforderungen zu stellen. Umstellungen und Veränderungen kommen mit der Entwicklung unserer Kinder auf uns zu, beeinflussen unseren Tagesablauf und fordern uns Eltern auf emotionaler Ebene heraus.

Vom Tiefpunkt zu neuer Lebensenergie

Wenn zu viel Neues gleichzeitig passiert, wenn wir uns keine Pausen mehr gönnen, zu wenig schlafen und ständig neue Abläufe in unser Leben integrieren, gerät unser System in Alarmbereitschaft. Blenden wir alle Symptome aus und verausgaben uns täglich immer wieder neu, dann zeigt unser Körper uns früher oder später deutliche Grenzen auf.

Der Weg in die Erschöpfung ist meist ein langsamer Prozess, unser Energietank leert sich nicht von jetzt auf gleich, sondern jeden Tag ein bisschen mehr. Ganz leise zeigen sich die ersten Symptome. Deshalb ist es so wichtig, die Warnsignale zu erkennen, bevor die Symptome überhandnehmen.

Auch mein Körper begann mir zur damaligen Zeit Grenzen zu setzen, die ich nicht mehr ignorieren konnte. Ich kenne es, wie es sich anfühlt ausgelaugt durch den Alltag zu schlurfen. Wir alle durchlaufen Höhen und Tiefen. Doch gerade in Krisen können wir die Chance nutzen, um uns weiterzuentwickeln, zu wachsen und mit neuer Lebensenergie die nächste Ebene zu erklimmen.

Warum alle davon profitieren, wenn du deinen Energietank füllst

Nach dieser Krise habe ich vieles umgestellt und bin nach und nach noch mehr in meine Kraft gekommen, als je zuvor. Ich wurde wieder daran erinnert, wie wichtig es ist, sich nicht im Alltag zu verlieren. Präsent im Hier und Jetzt zu sein. Aber natürlich ist es immer und immer wieder ein Balanceakt. Es ist immer wieder ein In-sich-Lauschen, ein Nachspüren und Neuausrichten.

Der erste und wesentliche Schritt in dein kraftvoll-gelassenes Leben ist, dass du dir in deinem Leben Raum schaffst für deine Bedürfnisse. Raum für Erholung, um tief durchzuatmen und neue Energie zu tanken.

Es nützt niemandem, wenn du dich bis zur Erschöpfung verausgabst. Weder deinem beruflichen Erfolg, noch deinem Familienleben und schon gar nicht deiner persönlichen Entwicklung. Wenn du alle Energiereserven aufbrauchst, kannst du auch nichts mehr geben, weder anderen Menschen, noch dir selbst.

Wenn du beginnst, dich liebevoll um dich selbst zu kümmern und dein Energielevel hoch hältst, dann hast du genug Kraft für deinen Alltag, kannst deine Power und Freude mit anderen teilen und auf alle Lebensbereiche übertragen.

Energietank aufladen

Überprüfe deine Energietankuhr jeden Tag

Ich möchte dir einen wertvollen Tipp mit auf den Weg geben, wie du sehr rasch erkennen kannst, wo du gerade stehst.

Somit frage ich dich zuerst: Wie geht es Dir gerade auf einer Skala von 1 bis 10?
Wenn 1 richtig schlecht wäre und 10 verdammt gut.
(Nimm dir Zeit, um diese Frage zu beantworten)

Jetzt frage ich dich: Wie voll ist deine Energietankuhr? Stelle dir dazu am besten eine Tankuhr am Armaturenbrett deines Autos vor. Wie hoch ist dein Energielevel prozentual gesehen? 10% sind richtig leer, bei 100% ist deine Energietankuhr prall gefüllt.

Und dann vergleiche beide Zahlen. Oft stellen wir fest, dass unser Energielevel und unser momentanes Empfinden voneinander abweichen können. Wir fühlen uns vielleicht relativ gut, wir stellen uns unseren täglichen Herausforderungen. Aber unser Energietank ist leerer als angenommen. Deshalb ist die Frage danach, wie voll dein Energietank ist, so unglaublich wichtig.

Du solltest dir diese Frage am besten täglich stellen!

Starte deine Selbstfürsorge mit einer einfachen Liste

Wenn Du gelassen und voller Energie durch den Alltag gehen willst, ist es besonders wichtig deinen Energietank stetig aufzufüllen, bevor er sich kontinuierlich leert.

Dafür solltest du als Erstes herausfinden, was dich persönlich in deinem Leben erfüllt, was dir Freude bereitet, woraus du Kraft schöpfen und neue Lebensenergie tanken kannst. Das kann individuell sehr unterschiedlich sein.

Stelle dir folgende Fragen und sei ganz ehrlich zu dir selbst:

  • Was tut mir so richtig gut?
  • Wodurch füllt sich meine Energietankuhr?
  • Bin ich erfüllt von meiner Arbeit?
  • Tut es mir gut, was ich täglich leiste?

Sehr schnell erkennst du anhand einer einfachen Liste, ob du dein Leben nach deinen Bedürfnissen gestaltest. Du siehst auf einen Blick, ob deine Planung auch neue Lebensenergie und Erfüllung im Alltag bringt.

 

Das geht ganz einfach:

Nimm ein Blatt Papier und ziehe in der Mitte einen Strich durch.

  • Auf der linken Seite schreibst du alles auf, was dich erfüllt, dir Kraft gibt, was du gerne machst und wobei du die Zeit vergisst.
  • Auf der rechten Seite schreibst du alles auf, was du tatsächlich den ganzen Tag lang machst.

Und nun vergleiche die beiden Seiten!!!

Und? Das Blatt Papier lügt nicht! Du siehst die Antwort schwarz auf weiß vor dir liegen.

Füllt das, was du den ganzen Tag machst deine Energietankuhr? Kurbelt es deine Selbstregulation an?

Hier kannst du dir die Liste als PDF downloaden und ausdrucken: Liste ausdrucken 

Wichtig ist: Mache mehr von dem, das dir wirklich guttut.

Streiche kontinuierlich Dinge, die dir nicht guttun und mache mehr in deinem Leben von dem, was dir wirklich guttut. Am besten planst du diese Zeiten fest in deinen Terminkalender ein. Zumindest zu Beginn kann dies sehr hilfreich sein. Nach und nach erinnert sich dein Körper wieder daran, was ihm WIRKLICH guttut. Das ist aber auch Übungssache.

Wenn du dranbleiben möchtest, dann komm in meine My Life Facebookgruppe oder abonniere meine Impulse als Mail.

Selbstregulation

Dein Gehirn verfügt über verschiedene Möglichkeiten zur Selbstregulation. Es erkennt Stress oder Überforderung und kann selbst regulieren, wenn etwas ins Ungleichgewicht geraten ist.

Es gibt Möglichkeiten der Selbstregulation, die bei uns allen sehr ähnlich ablaufen, wie z.B. über die Atmung oder den Schlaf, hier füllt sich deine Energietankuhr praktisch wie von selbst wieder auf.

In anderen Bereichen wiederum unterscheiden sich die Möglichkeiten der Selbstregulation ganz individuell von Mensch zu Mensch. Bei einigen füllt sich die Energietankuhr durch Yoga oder bei einem guten Essen, beim Spielen mit den Kindern oder bei einem Waldspaziergang. Hier ist es wichtig, wirklich deine persönlichen „Energiespender“ zu finden. Du kannst auch Verschiedenes ausprobieren und beobachten, was dir besonders guttut.

Nutze deine persönlichen Energiequellen

Was könnte das sein, das deine Energietankuhr auffüllt und dich mit neuer Lebensenergie, Kraft und Freue erfüllt? Baue diese Dinge vermehrt in deinen Wochenplan ein:

Zum Beispiel:

  • Ein Spaziergang im Wald
  • Schwimmen im See
  • Ein Gespräch mit einer guten Freundin
  • In Ruhe eine Tasse Tee trinken
  • Gut und langsam essen
  • Bewegung aller Art
  • Heilsamer Schlaf
  • Yoga
  • Sonnenbaden
  • Gartenarbeit
  • Was ist es bei dir?

Ein Tipp noch: Oft spürt man die positive Wirkung einer Aktivität erst im Nachhinein. Der Aufstieg auf einen Berg kann z.B. oft mühsam sein. Du hast vielleicht das Gefühl, dass du es nicht schaffen kannst. Aber oben am Gipfel überkommt dich ein Wohlgefühl, das kaum zu beschreiben ist. Somit ist es wichtig, dass du nach und nach auf deine persönlichen Energietankuhr-Füller draufkommst, indem du auch nach der Aktivität einen Unterschied in deinem Energielevel feststellst.

Denn nicht alles, was gerade eben Spaß macht, füllt auch deine Energietankuhr. Das können wir an Kindern beobachten, die an einer Spielkonsole sitzen. Momentan sieht es vielleicht so aus, als hätten sie Spaß daran, und den haben sie meistens ja auch. Aber im Nachhinein, wenn sie zu lange gesessen sind, reagieren sie zickig, werden aggressiv oder sind einfach nicht ganz da. Ihre Energiereserven wurden angezapft.

Somit schreibe auch Dinge auf, die dich erfahrungsgemäß nach der Aktivität neue Lebensenergie spüren lassen. Und schaffe dir ganz bewusst Freiraum für diese Dinge.

Ich möchte dich ermutigen, ein Selbstverständnis dafür zu entwickeln, an dich selbst zu denken und für dich selbst gut zu sorgen. Mit gesunder Ernährung, Bewegung, ausreichend Schlaf. Und mit deiner ganz individuellen Selbstfürsorge. Denn Du wirst gebraucht mit deiner ganzen Kraft, Schönheit, Liebe, Freude und mit voller Energie.

Möchtest du alles zur Energietankuhr in meinem Podcast hören? Hier geht`s zur passenden Episode.

Bis zum nächsten Mal, Deine

Mehr Tipps rund um ein gelassen – entspanntes Leben voller Energie?

Du möchtest weiterhin regelmäßig über ganzheitliches Selbstmanagement, Gelassenheitstraining und moderne Energiemedizin informiert werden? Dann trage dich hier kostenlos ein:

Jederzeit mit einem Klick abmelden! Ich liebe den Datenschutz und somit behandle ich deine Daten außerordentlich vertraulich.

IMpulse live auf Facebook

Hier geht es zur MY LIFE FACEBOOKGRUPPE!

Menü